Über mich

Melanie Völker,

geboren am 22. Juni 1980 in Dortmund, lebt seit ihrer Kindheit in Schwerte.

Nach ihrem Abitur und dem anschließenden Studium arbeitet sie in der Kommunalverwaltung. Daneben widmet sie sich seit 2010 intensiv ihrer Leidenschaft, dem Schreiben. Danach wurden etliche Gedichte und Geschichten in Anthologien veröffentlicht.

2014 erscheint ihr erster Roman »Dämmernebel«, der Auftakt zu einer Fantasy-Trilogie, in einem Kleinverlag. 2016 folgt - nach Trennung vom Verlag - der zweite Band »Sturmbeben«.

 

Die Autorin ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller in ver.di.

  

 


»Ich liebe es, kreativ zu sein und neue Ideen zu verwirklichen. Schreiben, malen, fotografieren … meine Leidenschaft.

 

Das Schreiben habe ich mir bis vor wenigen Jahren nie vorgenommen. Aber ich habe es trotzdem schon immer getan. Erste kleine Geschichten, kaum eine DIN-A5-Seite lang, die ich auf einer alten Schreibmaschine tippte, bereits als Kind. Der Traum Irgendwann will ich ein ganzes Buch schreiben, der dann jahrelang wieder unter den Wogen des Alltags verschwand. Dennoch ins Tagebuch schreiben, etliche Seiten eines Romananfangs als Teenager und schließlich – erst als Dreißigjährige – ein »Ausbruch«, den ich nie wieder stoppen möchte.

 

Im Frühjahr 2010, in dem sich das graue Winterwetter weit ins neue Jahr zog, schaute ich – als absoluter Sommermensch – eines Vormittags trübsinnig aus dem Fenster. Ein Gedanke kroch mir in den Sinn und ich kritzelte ihn aufs Papier. Daraus entstand ein komplettes Gedicht, dann noch eines, noch zwei, drei, vier …

Ich konnte mich nicht mehr bremsen. Innerhalb der nächsten drei Wochen schrieb ich nahezu siebzig Gedichte – und das, obwohl ich während der Schulzeit so gar nichts mit Gedichten anfangen konnte! Kurze Geschichten kamen hinzu, Momentaufnahmen, Bilder in Worte gefasst … und die Idee zu einer größeren Fantasygeschichte.

 

Mittlerweile schreibe ich am dritten Band meiner Fantasy-Trilogie Flamme der Seelen. Den ersten Band Dämmernebel veröffentlichte ich in einem Kleinverlag, mit dem ich leider ziemlich auf die Nase fiel. Tja – hinterher ist man eben immer schlauer. Nachdem ich 2016 dann endlich frei vom Ex-Verlag war, ging auch der zweite Band Sturmbeben an den Start. Den dritten und letzten Teil der Trilogie möchte ich, wenn alles gut läuft, im Spätsommer 2017 veröffentlichen.

 

Und danach … Oh, es schlummern noch jede Menge Ideen und Impulse in mir.

Konkret gibt es aktuell zwei weitere Fantasy-Projekte, die ich vorantreibe. Und natürlich entsteht zwischendurch nach wie vor jede Menge Lyrik und Kurzprosa, wobei ich mich bereits vor einiger Zeit vom starren Reimsystem verabschiedet habe, weil mir dessen Grenzen zu eng waren.

 

Das Schreiben ist ein Teil von mir, ein wesentlicher. Einer, den ich nicht mehr missen möchte.

Es ist für mich wichtig, wie die Luft zum Atmen. Ein Drang, eine Sucht – im positiven Sinne.

 

Ich möchte Geschichten erzählen. Menschen in fremde Welten führen, in ferne Zeiten und an magische Orte.

Ich will ihnen die stillen Zwischenräume zeigen, die uns allen – flüchtig, wie unser Alltag geworden ist - , meist verborgen bleiben.

Ich möchte Menschen unterhalten, ihnen ein Lächeln herbeizaubern, manchmal vielleicht auch eine Träne, sie nachdenklich machen. Denn es existiert mehr als die Welt, die wir offenkundig täglich durchwandern.

 

Ein Buch aufzuschlagen gleicht einer Reise. Wohin sie führt … wer weiß …

Vielleicht mögt ihr mich dabei begleiten.«

 

Eure Melanie Völker